Sich lustvoll nähren und den Hunger nach Leben stillen


Heute ist Essen immer und überall verfügbar. Wir müssen nur auswählen, kaufen und essen. Dadurch haben wir das wirkliche Gefühl für Hunger und Sättigung und die Wertschätzung für unsere Nahrung verloren.

 

Oft geht es nur noch um „gute“ oder „schlechte“ Lebensmittel, um Zu- und wieder Abnehmen, Kalorienzählen und Ernährungsprogramme. Dadurch entstehen Spannungen, die sich zum großen Teil in Heißhungerattacken, „Fressanfällen“ oder auch in extremer Askese äußern.

 

Die Praxis des achtsamen Essens ist eine neue Praxis der Ernährung, die uns anleitet, unsere Nahrung im Hier und Jetzt zu genießen und die uns zu mehr Leichtigkeit verhilft – nicht nur auf der Waage, sondern auch im Herzen.

 

Werden Sie zu Ihrem eigenen Ernährungsexperten: Lernen Sie, selber zu spüren, was und wie viel Sie essen müssen, um gut genährt zu sein. Indem Sie lernen, Ihr Essen wieder zu sehen, zu riechen und zu schmecken, lernen Sie ganz nebenbei auch, intensiver zu leben.

Barbara Hacke (li.) und Antje Pohl (re.)

Barbara Hacke (li.) und Antje Pohl (re.)


Warum essen Sie?

Fragen Sie sich heute, bevor Sie mit dem Essen beginnen:

Warum möchte ich jetzt essen?

Ist es Hunger? Oder ist es etwas Anderes? Wenn hier ein JA kommt, versuchen Sie, dieses "Andere" zu benennen.

Hier ein paar Anregungen:

zum Trost, Ärger wegessen wollen, zur Belohnung, aus Langeweile, aus Einsamkeit, zur Entspannung, aus Reflex, aus Gewohnheit, weil es Essenszeit ist?

Das ist nur ein kurzes Innehalten vor dem Essen, um Ihre Wahrnehmung für Ihre Essmuster zu schärfen.

 


Achtsamkeit und Essen GbR

Antje Pohl & Barbara Hacke

Eisenzahnstraße 62

c/o Praxis für Physiotherapie Antje Pohl und Ulrike Nauhaus

10709 Berlin